Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Ratingen’

Die vergangene Arbeitswoche hat mich komplett belegt. Busy total. Deswegen reiche ich die Bilder von der Lesung im Talschlösschen Ratingen erst jetzt nach. Mir sei verziehen.

Letzte Vorbereitungen. Gleich geht es los.

Vorbereitungen. Gleich geht es los.

Das Talschlösschen in Ratingen war bis auf den letzten Tisch besetzt.

Publikum. Kein Tisch mehr frei.

Volles Haus. Bettina moderiert an.

Björn spielt den ersten Titel.

Bettina Münster las wie angekündigt aus ihrem Roman „Der Tag ist dein Freund, die Nacht ist dein Feind“ und Manfred Wrobel überraschte mit seinem lyrischem Vortrag. Ich selbst las zum Schluss aus meinem Roman “Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“.

Bettina Münster liest. Fehlerlos!Manfred Wrobel regt zum Nachdenken an. Sehr ruhige Stimme.Michael E. Vieten liest als Letzter.

Besonders gefreut habe ich mich über den Auftritt von Björn Nonnweiler. Ich höre ihm gerne zu. Vielleicht schaffen wir es im nächsten Jahr, mal wieder irgendwo zusammen aufzutreten. Ich würde mich sehr freuen. Es war für mich schon etwas Besonderes, nur zwei Meter von ihm entfernt zu sitzen während er meine beiden Favoriten „Mein Wort“ und „Du bist“ spielte.

Björn Nonnweiler. Und er geht, und er singt. Fantastisch.

Sehr angenehm war die Nähe zum Publikum, was zu intensiven Gesprächen führte. So waren wir auch die Letzten, die das Talschlösschen zu später Stunde verließen.

Gespräche. Autoren zum Anfassen.

(Info für Veranstalter: Wenn Sie auch einmal eine Lesung veranstalten möchten, gerne. Am Besten erreichen Sie mich via E-Mail. Klicken Sie hier und schreiben Sie mir.)

Advertisements

Read Full Post »

Notebook-1Die letzten Wochen war ich in meiner Schreibstube damit beschäftigt, das Fehlerteufelchen zu jagen. Alle Buchdateien für meine Romane und Erzählungen wurden noch einmal überarbeitet und an die Online-Shops übertragen. Natürlich habe ich auch die Taschenbücher auf den neusten Stand gebracht. Zwei Mal im Jahr tue ich mir das an. Viel Arbeit, aber ein nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber einem endgültigen Verlagsdruck. Wenn der erst mal im Keller liegt, sind Korrekturen nicht mehr möglich.
Gerade erst habe ich wieder ein Buch eines namhaften Verlags gelesen, in dem teilweise mehrere Buchstaben in Wörtern fehlten und ich mich frage, wie so etwas durch ein professionelles Lektorat rutschen kann.

Bücher für Lesung 08.12.2013Die Bücher für Ratingen sind da. Dort habe ich im „Talschlösschen“ am 08.12. eine Lesung (siehe Veranstaltungshinweis vom 03.11. an dieser Stelle).
Die Frage, wie viele Bücher man dazu mitnimmt, haben wir uns selbst beantwortet. 10 Stück pro Titel. Mal sehen, ob es reicht.

Derzeit bereite ich mich auf eine weitere Lesung vor. Am 06.02.2014 lese ich im Regionalladen „Sinnessachen“ in Thalfang aus meinen Mystery-Erzählungen „Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt“. Unter Vorbehalt wahrscheinlich aus „Der letzte Wolf des Hochwalds“. Auch diese Veranstaltung steht unter dem Motto „Literatur trifft Musik“. Mehr Informationen gibt es im Veranstaltungshinweis vier bis sechs Wochen vorher.
Dieses „Heimspiel“ wird kein Heimspiel. Der Prophet gilt im eigenen Land nichts, sagt man. Ich möchte es trotzdem probieren und werde berichten.

Bis dahin arbeite ich weiterhin am Manuskript zu „Siebenschön“. Leider musste ich den Erscheinungstermin wegen anderer Projekte und der daraus resultierenden Zeitnot auf Anfang/Mitte 2014 verschieben.
Vor allem das Marketing für die schon erschienenen Bücher frisst Zeit. Jeder Blog, jedes Online-Magazin will persönlich angesprochen werden und stellt ganz eigene Anforderungen an Text- und Bildmaterial. Hinzu kommen die Postings für soziale Plattformen wie Facebook, Twitter, Google+ oder WKW.
Meine Medienagentur Kontor New Media nimmt mir wenigstens die Arbeit ab, meine Bücher in dutzenden Onlineshops einzeln einstellen zu müssen.
Solch eine Agentur wie KNM für mein Marketing wäre mir sehr willkommen.

Read Full Post »

Lesung 08.12.2013 im Talschlösschen in RatingenIm Rahmen der Veranstaltung „Literatur trifft Musik“, am Sonntag-Abend den 08.12.2013 ab 19.30 Uhr im Talschlösschen in Ratingen, lese ich aus meinem Roman „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich„.
Auf diesen Termin freue ich mich ganz besonders. Ich treffe meine liebe Kollegin Bettina Münster wieder, lerne Manfred Wrobel kennen und darf Björn Nonnweiler live sehen und hören. Vielleicht bleibt sogar Zeit für ein gemeinsames Bier. Und ich freue mich natürlich auf die Gäste. Schließlich bin ich in Ratingen aufgewachsen. Da kann es durchaus das eine oder andere überraschende Wiedersehen geben.

(Screen-Werbung zur Veranstaltung)

Screen-Werbung-TalschlösschenDas Publikum erwartet an diesem Abend ein literarisch-musikalischer Mix. Die Ratinger Autorin Bettina Münster liest aus ihrem aktuellen Fantasy-Roman „Der Tag ist dein Freund, die Nacht ist dein Feind“. Vervollständigt wird unser Trio durch den Mülheimer Lyriker Manfred Wrobel, der das Publikum mit herbstlich-weihnachtlichen Versen in Winterstimmung bringen wird. Unterstützung erhalten wir an diesem Abend von dem jungen Liedermacher Björn Nonnweiler aus Hagen, der mit Gesang und Gitarre absolut zu verzaubern weiß. Schon im Jahr 2010 überzeugte er beim „Song Live Creativ Wettbewerb“ in Braunschweig! Man darf sich auf einen gelungenen Abend unter Freunden freuen. Der Eintritt ist frei.

(Offizielles Plakat zur Veranstaltung)

Plakat-081213Logo-TalschlösschenAlle, die das Talschlösschen nicht kennen, klicken hier oder auf das Logo links und landen auf der coolen Homepage des Veranstalters. Hier geht es zur Homepage von Bettina Münster. Manfred Wrobels Homepage findet ihr hier. Zu Björn Nonnweiler geht’s hier (klickt auf „Musik“ und hört euch unbedingt seine Lieder an!).

(Info für Veranstalter: Wenn Sie auch einmal eine Lesung veranstalten möchten, gerne. Am Besten erreichen Sie mich via E-Mail. Klicken Sie hier und schreiben Sie mir.)

Read Full Post »

Notebook-1Wieder einmal liegt mein letzter Beitrag „Autor intern“ eine Weile zurück. Mehr als zwei Monate. Leider nimmt das „Brötchenverdienen“ mehr Zeit in Anspruch, als es einem Künstlerleben gut tut. Also will ich nicht viel Zeit verlieren. Ab in die Schreibstube und schauen, was sich in der Zwischenzeit so getan hat.

Siebenschön (Arbeitstitel) ist fertig. Lektorat und Korrektorat laufen. Ich habe schon erste Entwürfe für ein Cover auf dem Tisch. Mit dem Versand des Exposés an Agenturen und Verlage warte ich, bis die Betaleser nichts mehr zu beanstanden haben.

Im Dezember gibt es mich mal wieder „life“ zu sehen und zu hören. Die Vorbereitungen für eine Lesung, abermals mit meiner wunderbaren Kollegin Bettina Münster, laufen. Wir lesen noch einmal in Ratingen. Ein Lyriker und ein Musiker werden ebenfalls Platz im Programm finden. Ich freue mich sehr auf diesen Termin. Bald kann ich mehr sagen. Dann läuft auch die Werbung an.

Das Stadtarchiv Trier hat mich angeschrieben. Man möchte je ein Exemplar meiner Taschenbücher haben. Sobald ich die Bücher abgeliefert habe, kann man sie in der Stadtbibliothek Trier auch ausleihen.

Der Pandion Verlag hat das Manuskript von „Atemlos…“ angefordert. Klar, dass ich ungeduldig auf die Rückmeldung warte. Herr, gib‘ mir Geduld, aber sofort.

Obwohl ich nie unvorsichtig war und aus beruflicher Erfahrung immer Datensicherungen meiner Dateien angelegt habe, gibt es einen Neuzugang in meiner EDV. Ein NAS-Server mit RAID1 kümmert sich künftig um meine Datensicherung. Ab sofort muss ich nicht mehr mit USB-Sticks, externen Festplatten oder CD-Brennern hantieren. Sehr komfortabel.

Anlässlich meines Geburtstages, wenn auch etwas verspätet, hatte ich eine Gratis Aktion mit der EBook-Serie „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“ bei Amazon gestartet. Die Aktion war sehr erfolgreich, und ich habe eine wunderbare 5 Sterne Rezension erhalten. Vielen herzlichen Dank dafür, Martina.

Zu guter Letzt. Ein weiteres klassisches Medium hat mich wahrgenommen und über mich berichtet. Der Wochenspiegel reagierte auf eine Pressemitteilung von mir und berichtete in einem Artikel darüber, dass meine Bücher in der Gemeindebücherei Thalfang zur Ausleihe bereitstehen.

Kurz bevor ich diesen Beitrag beendet habe, fing es heftig zu regnen an. Ich liebe Regen und setze mich jetzt auf die Terrasse (überdacht, haha) und genieße das Schauspiel und die Abkühlung.

Read Full Post »

Notebook-1Leser dieses Blogs werden es bemerkt haben. Alle meine Romane und Erzählungen gibt es mittlerweile auch als Taschenbücher.
Die Zusammenarbeit mit CreateSpace und Amazon bis zur Fertigung und Lieferung der Bücher klappt gut. Auch wenn ich damit Neuland betreten habe und es viel zu lernen gab. Es ging am Ende schneller, als ich dachte. Nur wenige Korrekturen waren nach dem Erhalt der ersten Exemplare nötig. Die ersten Bücher verkauften sich schnell und ich musste bereits nachbestellen.

Obwohl die Gratis-Aktion von meiner Mystery Erzählung „Das Hügelgrab“ zunächst schleppend anlief, wurde das E-Book bei Amazon doch noch einige Hundert Male heruntergeladen.

Am vergangenen Samstag führte Bettina Münster in Ratingen für die Ratinger Zeitung ein Interview mit mir, anschließend las sie aus Ihrem Roman „Der Tag ist dein Freund, die Nacht dein Feind“. Überraschend bat sie mich, im Anschluss aus meinem Roman „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“ vorzulesen. Gerne kam ich ihrem Wunsch nach. Ich schreibe noch einen Artikel über das Interview und die Lesung, er wird bald an dieser Stelle erscheinen. Dann gibt es auch Fotos.

Für Lesungen von mir hatte ich Lesezeichen gestaltet und fertigen lassen. Jeder, der ein oder mehrere Bücher von mir kauft, erhält neben einer Widmung künftig auch ein solches Lesezeichen. Leider haben mich die Lesezeichen zu der Spontanlesung am Samstag  nicht rechtzeitig erreicht.

In den kommenden Monaten konzentriere mich nun auf die Arbeiten am Manuskript zu „Siebenschön„. Nur ein paar Marketing Bemühungen um Bücherblogs und die eine oder andere Lesung sollen meinen Schreibfluss unterbrechen.

Read Full Post »

Bild LesungAm 16.03.2013 liest Bettina Münster ab 19.00 Uhr in Düsseldorf im „punto del vino“ (Mettmanner Straße 41) aus Ihrem Roman „Der Tag ist dein Freund, die Nacht dein Feind„. Ich werde auch dort sein.
Wer Interesse hat, bitte hier anmelden, die Platzanzahl ist begrenzt.

Vorher, gegen 14.00 Uhr, gebe ich Bettina Münster in Ratingen im „Kleiner Prinz“ (Wallstraße 30) für die „Ratinger Zeitung“ ein Interview zu meinem Roman „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“.

Read Full Post »

Michael E. VietenDie Ratinger Zeitung, eine regionale Online-Zeitung aus meiner alten Heimat, hat heute einen Artikel über mich und meine Mystery-Anthologie „Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt“ gebracht.
Ich bin in Ratingen aufgewachsen und habe meine Jugend bis zu meinem 16. Lebensjahr dort verbracht. Ich bin gerne und immer wieder in unregelmäßigen Abständen zu verschiedenen Anlässen in der Stadt.

Jetzt den Artikel aus der Ratinger Zeitung vom 30.01.2013 lesen…

Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt“ ist eine Sammlung von 10 Erzählungen über Menschen aus dem Diesseits mit Begegnungen aus dem Jenseits.

Michael E. Vieten - Aus der ZwischenweltDas eBook “Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt” jetzt bestellen…

Das Taschenbuch “Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt” jetzt bestellen…

Read Full Post »