Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘CreateSpace’

Neuigkeiten aus der Schreibstube: Der letzte „Autor intern“ erschien im Januar. Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Aber, der neue „Bernard“ ist fertig. Das Manuskript liegt bereits beim Lektorat. Wenn alles glatt läuft, sollte CB4 im Frühjahr 2018 bei acabus erscheinen. Das Thema „Wölfe“ steht im Mittelpunkt. Kommissarin Bernard ermittelt im Umfeld eines Tierparks.

Nach langem Überlegen habe ich mich entschieden, mit meinen eigenen Veröffentlichungen von Createspace zu Twentysix zu wechseln. Den Anfang macht die 2. überarbeitete Ausgabe von „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“ mit neuem Cover. Bald folgen meine Mystery-Erzählungen „Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt“ und drei bisher nicht veröffentlichte Romane.
Durch den Wechsel zu Twentysix sind alle meine Bücher auch ohne Verrenkungen im Bestellvorgang für Buchhändler über das Barsortiment erhältlich. Das erhöht die Sichtbarkeit und die Verbreitung und sorgt für eine leichte Verfügbarkeit. Meine Leser brauchen meine Taschenbücher also künftig nicht mehr online bestellen. Sie finden sie im Regal eines stationären Buchhändlers.

Zur Unterstützung meiner abschließenden Arbeiten am Manuskript nutze ich seit einigen Wochen „Papyrus Autor“. Die Funktionen zur Überarbeitung eines Textes gefallen mir gut. Trotzdem schreibe ich meine Manuskripte weiter mit Word, weil mir dessen Bedienung besser gefällt.

Ich hatte vor ein paar Tagen die Idee einer kleinen Buchmesse in Thalfang und habe erste Gespräche mit der Verbandsgemeinde geführt. Es würde mich freuen, wenn sich dieses Projekt umsetzen ließe. Ich werde über den Fortgang berichten.

Für CB5 habe ich bereits einen ersten Manuskriptentwurf angelegt. Der Rahmen der Geschichte arbeitet sich langsam heraus. Ein klein wenig „spooky“ könnte es werden.

Ein bisschen enttäuscht bin ich von CB3. „Christine Bernard – Der unsichtbare Feind“ bleibt hinter seinen Vorgängern zurück. Ich weiß nicht warum. Das Thema „Cyberkriminalität“ ist hoch aktuell, der Text hat Tempo, lediglich die Leiche fehlt und es gibt keinen Mörder. Zu gewagt für einen Krimi?
Demzufolge hängen an CB4 hohe Erwartungen. Es gibt auch wieder Leichen. Drückt mir die Daumen. Wir lesen uns.

Advertisements

Read Full Post »

taschenbücherFür mich, für Dich, für sie, für ihn, für Euch, für alle Haptiker und Nostalgiker. Meine Romane und Erzählungen gibt es ab sofort auf Papier. Zum Selberlesen, Vorlesen oder zum Verschenken.

Auch wenn Amazon sie so nennt, sind es vom Format her eigentlich keine Taschenbücher nach deutschem Format. Sie sind etwas größer, haben ungefähr die Maße einer gebundenen Ausgabe, aber der Buchumschlag ist nicht hart, sondern weich. Das nennt man Broschur.

Verlegt werden meine Paper-Books bis auf Weiteres via CreateSpace Independent Publishing Platform in den USA, gedruckt werden sie in Deutschland von der Amazon Distribution GmbH Leipzig.

Bestellbar sind die Taschenbücher vorerst nur bei Amazon. Die Lieferzeit beträgt zwei bis drei Werktage. Meine erste Bestellung habe ich an einem Freitag Nachmittag aufgegeben, und die Bücher kamen bereits am Montag Mittag mit DHL.

Wer in meiner Nähe wohnt oder meine Lesungen besucht, kann die Taschenbücher auch von mir überreicht bekommen. Dann natürlich gerne mit einer persönlichen Widmung.

cover-aus-der-zwischenwelt-200Das Taschenbuch “Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt” jetzt in einem dieser Shops bestellen: Amazon

cover-jason-wunderlich-200Das Taschenbuch “Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich” jetzt in einem dieser Shops bestellen: Amazon

cover-atemlos-200Das Taschenbuch “Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein” jetzt in einem dieser Shops bestellen: Amazon

cover-atemlos2-200Das Taschenbuch “Atemlos – Von des Todes zarter Hand” jetzt in einem dieser Shops bestellen: Amazon

Cover-Siebenschön-ACABUS-200Das Taschenbuch “Christine Bernard – Der Fall Siebenschön” jetzt in einem dieser Shops bestellen: Amazon

 

Read Full Post »

Notebook-1Der letzte Autor intern Beitrag liegt schon einige Wochen zurück. Inzwischen habe ich einiges auf den Weg gebracht.
Da wären zunächst einmal das neue Cover und die Veröffentlichung von meinem ersten Kriminalroman „Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein“ und die neuen E-Books von „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“ und „Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein“ im epub Format, welche mittlerweile in den meisten Shops zum Download bereitstehen.

Für „Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein“ gibt es bei Amazon schon die erste 5 Sterne Rezension und eine weitere 5 Sterne Rezension für „Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt“ und „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich„, worüber ich mich sehr freue.

Der Buchtrailer zu „Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein“ ist ebenfalls fertig und bereits online.
Der Titelsong „Chance to Change“ stammt vom SPH Finalisten 2012 „At The Cutting Edge“. Darüber freu ich mich besonders. Ich mag deren Musik und war selbst bei einigen Auftritten dabei.

Meine liebe Kollegin Marita Sydow Hamann bat mich Mitte Januar im Rahmen des “The Next Big Thing Blog Hop”-Projekts (TNBTBH) um ein kurzes Interview. Ihrem Wunsch bin ich gerne nachgekommen. Das Interview mit mir findet Ihr hier.

Für alle Leser, die ungerne lange Romane lesen gibt es meinen Kriminalroman “Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein” bei Amazon als zweiteilige E-Book Serie als Kindle-Edition. Eine Fortsetzung ist geplant, aber noch nicht geschrieben. Da wartet noch Arbeit auf mich.

Die Ratinger Zeitung, eine regionale Online-Zeitung aus meiner alten Heimat, hat Ende Januar einen Artikel über mich und meine Mystery-Anthologie “Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt” gebracht. Es wird ein Interview und eine Lesung in Ratingen folgen. Der Termin steht noch nicht fest. Ich werde den/die Termine rechtzeitig über alle Kanäle bekannt geben.

Außerdem habe ich am diesjährigen Autoren Award der Buchmesse Leipzig in Zusammenarbeit mit Neobooks teilgenommen. Mal sehen, was dabei herauskommt. Ich halte mich mit meinen Erwartungen bei solchen Events immer sehr zurück.

Tja, und zu guter Letzt arbeite ich seit ein paar Tagen an P-Books. Alle die, die gerne Papier in den Händen halten, die Haptiker und Nostalgiker unter Euch, ich habe Euch nicht vergessen. Die P-Books werden via CreateSpace bei Amazon angeboten. Ich denke Ende März ist es soweit. Derzeit kämpfe ich noch mit der Übermittlung der Cover. Aber das wird schon.

Read Full Post »

Notebook-1Das „Amazon-Problem“ nervt langsam. Amazon hat beinahe alle 5 und 4 Sterne Rezensionen meiner Bücher gelöscht, 1, 2 und 3 Sterne Rezensionen allerdings nicht. Auch ein Telefonat hat nichts gebracht. Die glauben offenbar, dass ich mit allen Rezensenten, die in ihren Konten eine ähnliche Postleitzahl hinterlegt haben, verwandt bin, und jeder, der einen Gutschein erhalten hat, sich zu einer Gefälligkeitsrezension genötigt fühlt. Das sieht nach Willkür aus. Insgesamt habe ich keine guten Erfahrungen mit dem KDP-Support gemacht. Ich habe keine einzige Antwort auf meine E-Mails erhalten.
Tut mir Leid Leute, dass Ihr nun umsonst so viel Arbeit in Eure Rezensionen gesteckt habt. Ich war das nicht.
Die ähnlichen Postleitzahlen lassen sich auf einen Artikel über mich im Trierischen Volksfreund zurückführen, aufgrund dessen die Leute eben auf mich aufmerksam wurden. Die verschickten Gutscheine waren nicht mit der Bedingung verknüpft, eine (positive) Rezension zu schreiben. Da mische ich mich grundsätzlich nicht ein. Aber das wisst Ihr ja.
Danke auch für Eure Welle der Sympathie, die mich wegen des Ärgers mit Amazon erreicht hat.

Aufgrund des Verhaltens von Amazon habe erst mal Abstand von CreateSpace genommen. Es gibt vorerst kein „Papier“ von mir, und wenn doch, dann mit einem anderen Dienstleister.

Rezensionen für meine Bücher bei Amazon zu schreiben, kann ich nicht mehr empfehlen. Bitte schreibt sie auf anderen Plattformen, es gibt genug davon.

Ich habe diese Woche konsequent daran gearbeitet, den Anteil von Amazon an meinen Buchverkäufen zu drücken. ISBN beschaffen, E-Book in das epub-Format konvertieren, KNM-Datenbank füttern, ausliefern. Mithilfe meiner neuen Medien-Agentur erscheinen meine E-Books in den nächsten Wochen in mehr als zwei Dutzend Shops. Darunter Thalia, Weltbild, iBookstore, Libri, Bücher.de, Buch.de uvm.. Dort erhaltet Ihr die E-Books im epub-Format und seid nicht mehr auf Amazons Lesegerät Kindle angewiesen. Apps für Handys, Tablets und Windows-PCs gibt es dort auch.
Bei Kobo ist mein E-Book „Unheimliche Begegnungen – Aus der Zwischenwelt“ bereits erschienen. Es kann ab sofort dort gekauft werden.

Mein Roman „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“ ist jetzt bei Amazon erschienen. Die anderen Shops bediene ich zügig in den nächsten Wochen.

Nach einem halben Jahr habe ich eine Absage von einem Verlag für „Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich“ erhalten. Ich frage mich, ob Arbeiten in einem solchen Zeitrahmen heute überhaupt noch Sinn macht.

Read Full Post »

Ein Beitrag von Tim Svart

Die deutschen Fernsehzuschauer laufen derzeit mit einem insgesamt zehnstündigen Serien-Special warm – für die achte, letzte und damit alles entscheidende Staffel der amerikanischen Erfolgsserie Desperate Housewives. Doch was steckt hinter dem phänomenalen Erfolg dieser Serie? Was faszinierte die Zuschauer über Jahre hinweg am beschaulichen Kleinstadtleben in der Wisteria Lane in der fiktiven US-Stadt Fairview?

Obwohl ich selbst nur durch die Begeisterung meiner Frau zu dieser Serie gekommen bin, muss ich tatsächlich meinen Hut vor ihren Drehbuchautoren ziehen. Sie haben es geschafft, den Witz und die Spannung über alle Staffeln hinweg aufrechtzuerhalten. Woran liegt das?

Den Reiz der Serie, deren Untertitel passenderweise „Everyone has a little dirty laundry“ lautet, machen die großen und kleinen Geheimnisse aus, die ausnahmslos jede der Protagonistinnen mit sich herumträgt. Natürlich ist jede von ihnen bestrebt, ihr Geheimnis vor ihren Freundinnen und Nachbarn, bisweilen sogar vor dem eigenen Ehemann, zu verbergen. Ja, wir können anderen Menschen eben nur vor den Kopf gucken, ganz egal, wie gut wir sie zu kennen glauben. Doch wehe, die wie der sprichwörtliche Augapfel gehüteten Geheimnisse geraten in die falschen Hände. Die Folgen können dramatisch sein und von einer Sekunde zur anderen tun sich ungeahnte Abgründe vor uns auf. Um zu retten, was zu retten ist, sind manche Menschen plötzlich zu Taten fähig, die sie zuvor aufs Tiefste verabscheut hätten.

Auch Patricia, die Protagonistin meiner Kurzgeschichte „Baileys Revanche“, hütet hinter ihrer verschlossenen Wohnungstür ein pikantes Geheimnis. Ein Geheimnis, das ihr zum Verhängnis wird, als sie mit ihrem Nachbarn Mike Hancock aneinandergerät. Plötzlich bestimmt er die Spielregeln und Patricias Leben gerät zunehmend aus den Fugen. In ihrer Verzweiflung sieht sie nur einen einzigen Ausweg, ihr Leben und das Leben ihrer Tochter wieder unter Kontrolle zu bringen, denn Mike Hancock ist nicht daran interessiert, die Annehmlichkeiten, die sein neu erworbenes Wissen mit sich bringt, wieder aufzugeben. Mehr und mehr setzt er bei Patricia die Daumenschrauben an.

Ja, es sind die kleinen und großen Geheimnisse, die dem Leben, im wirklichen wie im literarischen, von Zeit zu Zeit eine unerwartete und bisweilen auch unerwünschte Wendung geben. Hatten Sie schon einmal Ärger mit ihrem Nachbarn? Falls nicht, seien Sie froh. Man weiß nie, vielleicht ist es nur die Ruhe vor dem Sturm. Und hüten Sie Ihr Geheimnis. Sie haben keins? Mit Verlaub, das nehme ich Ihnen nicht ab… Everyone has a little dirty laundry.

Baileys Revanche Kindle-Edition jetzt bei Amazon bestellen …
Sie haben noch keinen Amazon Kindle? Klicken Sie hier.

Die Kurzgeschichte „Baileys Revanche“ ist auch Teil der bliebten Kurzgeschichtensammlung „Tödliche Nächte“.
Tödliche Nächte Taschenbuch jetzt bei Amazon bestellen …
Tödliche Nächte Kindle-Edition jetzt bei Amazon bestellen …
Sie haben noch keinen Amazon Kindle? Klicken Sie hier.

Read Full Post »