Posts Tagged ‘Christine Bernard’

Der “Trierische Volksfreund”, unsere regionale Tageszeitung mit einer Auflage von 260.000, hat am 11.03.2018 zur Neuerscheinung meines aktuellen Krimis „Christine Bernard – Die Legende vom bösen Wolf“ einen Hinweis veröffentlicht.
Herzlichen Dank an die Redaktion für die Unterstützung.

Jetzt den Artikel aus dem Trierischen Volksfreund vom 11.03.2018 lesen…

Jetzt den Artikel online auf volksfreund.de lesen…

Advertisements

Read Full Post »

Veranlesungstaltungshinweis: Zur Veröffentlichung meines neuen Kriminalromans lese ich am Freitag den 13.04.2018 um 19:00 Uhr in der Buchhandlung Lorenzen in Hermeskeil.

Ich lese aus meinem soeben im acabus-Verlag erschienenen Kriminalroman “Christine Bernard – Die Legende vom bösen Wolf”. Die Veranstaltung dauert etwa 60 Minuten. Der Eintritt ist frei. Wer sich Plätze reservieren möchte, kann bei mir oder in der Buchhandlung anrufen oder uns eine E-Mail  senden.

buchhandlung-lorenzenBuchhandlung Lorenzen
Langer Markt 14
54411 Hermeskeil
Telefon: 06503/980105
E-Mail: kontakt@buchhandlung-lorenzen.de

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste und einen unterhaltsamen Abend mit einem hoch aktuellen Fall der sympathischen Kommissarin aus Trier.

Christine Bernard – Die Legende vom bösen Wolf
Kriminalroman | 296 Seiten

Ein feuchtkalter Morgen im Nebel. Menschliche Überreste in einem Wolfsgehege. Sind das blutrünstige Killer oder ist alles nur Mythos und diese brillanten Jäger und nächsten Verwandten unserer liebsten Haustiere sind harmlos?
Eine zweite Leiche mit Fraßspuren wird im Hochwald gefunden. Ist der über Jahrhunderte gefürchtete Angstgegner des Menschen wieder da und streift bereits auf der Suche nach Beute durch unsere Wälder? Ist er eine Gefahr oder ist der Mensch selbst des Menschen Wolf?
Kommissarin Christine Bernard ermittelt und stößt auf ihrer Suche nach einem Mörder auf ein Umfeld voller Vorbehalte geprägt von Mythen und Legenden.

Von der Angst und der Gier. Eine junge Kommissarin ermittelt unter Lämmern und Wölfen.

(Info für Veranstalter: Wenn Sie auch einmal eine Lesung veranstalten möchten, gerne. Am Besten erreichen Sie mich via E-Mail. Klicken Sie hier und schreiben Sie mir.)

Read Full Post »

Es wird kein einziges süßes Lämmchen gefressen. Versprochen.

E-Book und Taschenbuch hier und überall wo es Bücher gibt.

Read Full Post »

Das diesjährige Branchentreffen „Leipziger Buchmesse“ versank in Eis und Schnee. Schon die Anreise hätte vermuten lassen können, dass wir auf dem Weg nach Irkutsk waren, und nicht „nur“ nach Sachsen. Wahrlich sibirische Verhältnisse gestalteten alle Wege als schwierig. Streckensperrungen auf den Autobahnen wegen vieler Unfälle, ausgefallene Flüge, ausgefallene Züge. Viele Literaturschaffende trafen verspätet oder gar nicht ein. Die aktuelle Infektionswelle in Deutschland dezimierte die Messebesucher zusätzlich.
Mein Aufenthalt in diesem Jahr war zwar erfolgreich, und es ist für mich immer wichtig und auch schön, Kollegen persönlich zu treffen, die Rahmenbedingungen allerdings waren diesmal sehr kräftezehrend. Freitagnacht standen wir auf der voll gesperrten A38 auf dem Weg zum Hotel fast zwei Stunden im Schneechaos. Schlafmangel war unser treuer Begleiter. Am Samstagmorgen dann zu Fuß vom Messegelände durch eisigen Wind und knöcheltiefen Schnee ins Seminarhotel.
Zu Fuß zu gehen war trotzdem erste Wahl. Samstagabend steckte das Team des ACABUS-Verlags mit dem Firmenbus mehr als eine Stunde im Stau. Auf dem Messeparkplatz! Schranken gingen wohl nicht auf. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in Vergangenheit schon einmal so froh gewesen war, wohlbehalten wieder zu Hause zu sein.
Hier sind die Bilder…

So sahen die Straßen überwiegend aus. Aufgrund des schneidenden Windes vereisten unsere Scheibenwischer immer wieder.

Die Straßenmeistereien gaben alles und warfen mit allem, was sie hatten. Salz fürs Frühstücksei? Bitte einmal lecken.

Nein, das ist nicht die Ziehung der Lottozahlen. Das ist die wunderbare Britta Voss vom Größenwahn-Verlag, die meine Lesung aus „Christine Bernard – Die Legende vom bösen Wolf“ anmoderiert.

Das Glück war tatsächlich nah. Trotz meiner Erkältung musste ich in den 20 Minuten meiner Lesung nicht einmal husten.

Schleift sich bis heute nicht ab. Das gute Gefühl beim Anblick meiner Bücher in den Regalen meines Verlages auf einer der beiden großen Buchmessen.

Sogar mein „Herzensprojekt“ „Das letzte Leuchten vor dem Winter“ hat es in die Ausstellung des Twentysix-Verlags geschafft.

Abschluss meines Messebesuchs war der Verlagsabend mit den Kollegen beim gemeinsamen Essen. Obwohl ich am liebsten in meiner Stube sitze und schreibe, genieße ich gute Gespräche und nehme immer etwas daraus für mich mit.

Messe ist schön und wichtig, aber vor allem auch anstrengend. Vielen Dank an dieser Stelle an die Mitarbeiter von ACABUS und Twentysix für den gelungenen Messebesuch.
Jetzt freue ich mich erst mal auf ein halbes Jahr Textarbeit, bis der Rummel dann auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober wieder los geht.

Read Full Post »

Krimi-Serie in mehreren Bänden. Der erste Band erschien 2015 im ACABUS-Verlag Hamburg. Es folgten weitere Bände jeweils im darauf folgenden Jahr. Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Christine Bernard (gesprochen Christin‘ Bernar‘) ist eine junge Kommissarin aus dem Kommissariat 1 (Todesermittlungen/Fahndung/Kriminaldauerdienst) der Kriminaldirektion Trier. Mutter Portugiesin, Vater Luxemburger.
Christine ist in Luxemburg geboren und in Deutschland aufgewachsen. Keine Geschwister. Seit Band 1 ist sie mit dem Cellisten Torben Heintz liiert. Sie spricht englisch, französisch und deutsch.
Ihr erster Einsatz erfolgte in dem Kriminalroman Atemlos – Von des Todes zarter Hand. Darin ließ sie sich aus privaten Gründen von der Kriminalinspektion Wittlich zur Kriminaldirektion Trier versetzen und ersetzte den verstorbenen Kollegen Hauptkommissar Horst Krieger. Die beiden Bände Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein und Atemlos – Von des Todes zarter Hand bilden die Vorgeschichte zur Serie Christine Bernard.
Christine ist eine attraktive, kluge und mutige Frau. Empathisch, vorwärts strebend, manchmal ein wenig zu leichtsinnig, im Gegensatz zu ihren erfahrenen Kollegen den beiden Hauptkommissaren Torsten Kluge und Jörg Rottmann. Zum Team gehört auch die Polizeihauptmeisterin Tanja Rieger.

Im Rahmen der Handlung eines klassischen Kriminalromans in der Region Trier, Mosel, Hunsrück, Eifel und Luxemburg greift die Serie aktuelle Themen auf und bindet die soziale- und gesellschaftliche Situation ihrer Figuren ein. Nicht die Tat steht im Mittelpunkt der Geschichte, sondern die Menschen und wie ein Verbrechen auf sie einwirkt. Christine Bernard Romane sind spannend, unterhaltsam aber niemals banal. Intelligente Kriminalliteratur mit sympathischen Protagonisten.

Band 1

Band 2

Band 3

Band 4

Band 1

Band 2

Read Full Post »

Alle „Christine Bernard“-Fans wird es freuen. Die Krimis Atemlos 1+2 sind als überarbeitete Ausgaben bei Twentysix erschienen.

Wie alles begann! Die Vorgeschichte zur Serie „Christine Bernard“.

Atemlos – Beim Sterben ist jeder allein
Kriminalroman | 288 Seiten
2. überarbeitete Ausgabe

Anselm Jünger lebt zurückgezogen. Er ist freundlich, unscheinbar und still. Doch tief in ihm lauert eine tödliche Gefahr. Seine überaus niedrige Reizschwelle kombiniert mit einer unterentwickelten Fähigkeit zur normalen Konfliktbewältigung. Anselm Jünger ist ein psychopathischer Mörder. Intelligent, pragmatisch, eiskalt. Wer ihn kränkt, unhöflich oder unaufmerksam ist oder ihn zurückweist oder einfach nur sein grundsätzliches Missfallen auslöst, schwebt in größter Gefahr.
Allein die Prostituierte Anna Nowak hat Zugang zu diesem überaus verschlossenen Menschen und gefährlichen Psychopathen.
Ein einsamer Kommissar aus Trier jagt einen gefährlichen Serienmörder.

Taschenbuch (288 Seiten, ISBN: 978-3740744045)

eBook (ISBN: 978-3740774462)

 

Atemlos (2) – Von des Todes zarter Hand
Kriminalroman | 272 Seiten
2. überarbeitete Ausgabe

Die Geschichte von Anna Nowak und Anselm Jünger geht weiter.
Hauptkommissar Matheo Anderssons Vorgesetzte im Landeskriminalamt Mainz hatten sich unmissverständlich ausgedrückt. Sie wollten auf keinen Fall eine „Bonnie & Clyde-Geschichte“ daraus werden lassen. Deswegen schickten sie ihren besten Mann. Doch das flüchtende Verbrecherpärchen gerät völlig außer Kontrolle. Anna Nowak und Anselm Jünger ziehen auf ihrer wilden Flucht eine blutige Spur hinter sich her. Auch vor Geiselnahme schrecken sie nicht zurück. Dabei fällt ihnen Matheo Anderssons junge und unerfahrene Kollegin Christine Bernard in die Hände. Ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt.
Eine Ballade. Eine „Bonnie & Clyde-Geschichte“. Ein rasanter Krimi aus Trier.

Taschenbuch (272 Seiten, ISBN: 978-3740744564)

E-Book (ISBN: 978-3740774806)

Read Full Post »

Kriminalroman: Von der Angst und der Gier. Eine junge Kommissarin ermittelt unter Lämmern und Wölfen.

Ein feuchtkalter Morgen im Nebel. Menschliche Überreste in einem Wolfsgehege. Sind das blutrünstige Killer oder ist alles nur Mythos und diese brillanten Jäger und nächsten Verwandten unserer liebsten Haustiere sind harmlos?
Eine zweite Leiche mit Fraßspuren wird im Hochwald gefunden. Ist der über Jahrhunderte gefürchtete Angstgegner des Menschen wieder da und streift bereits auf der Suche nach Beute durch unsere Wälder? Ist er eine Gefahr oder ist der Mensch selbst des Menschen Wolf?
Kommissarin Christine Bernard ermittelt und stößt auf ihrer Suche nach einem Mörder auf ein Umfeld voller Vorbehalte geprägt von Mythen und Legenden.

buch-kaufen4Taschenbuch (296 Seiten, ISBN: 978-3862825660)

eBook (ISBN: 978-3862825684)

Hier gibt es eine Leseprobe: Die Legende lebt

 

Ebenfalls in dieser Reihe erschienen:

Read Full Post »

Older Posts »